zur Startseite
Ereignisse / Festival Internationales Musikfest am Tegernsee 2. bis 11.7.2024
Literatur / Kulturveranstaltung Poesiebriefkasten München, Wirtstr. 17
Literatur | Lesung

Elke Heidenreich - Lesung "Orpheus"

Immling Festival

Lesung mit Klavierbegleitung: Marc-Aurel Floros Klaviertrio mit Musikern des Festivalorchesters Immling Warum biss Adam in den Apfel? Um zu wissen. Und mit dem Wissen war das Paradies der Ahnungslosigkeit dahin. Warum dreht Orpheus sich um? Aus Unsicherheit. Und wer nur sicher gehen will, verliert. Die Sage inspiriert Musik, die Geschichten erzählt. Elke Heidenreich und Marc-Aurel Floros gestalten einen Abend zu „Orpheus“ mit Texten und Musik. Im Anschluss Signierstunde mit der Autorin.
Literatur | Lesung

Was ist Wahrheit?

Residenztheater

Was ist Wahrheit – What is truth? Das weltweite Netzwerk der WELT/BÜHNE-Autor*innen wächst von Jahr zu Jahr und damit das Bedürfnis nach Austausch, Begegnung und Nachdenken über das zeitgenössische Schreiben für die Bühne. In einem gemeinsam konzipierten Lesemarathon fragen sie sich: Was ist Wahrheit? In kurzen, speziell für diese Veranstaltung entstandenen Texten werden sie diese Frage auf individuelle Weise und aus unterschiedlichen Perspektiven stellen – und vielleicht sogar beantworten. In Originalsprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Moderation: Shahrzad Eden Osterer, Redaktion Zündfunk, Bayerischer Rundfunk Mit Deepika Arwind (Indien), Pooyan Bagherzadeh (Iran), Natalia Blok (Ukraine, Schweiz), Beniamin M. Bukowski (Polen), Birutė Kapustinskaitė (Litauen), Odile Gakire Katese (Ruanda), Asiimwe Deborah Kawe (Uganda), Noa Lazar-Keinan (Israel), Koleka Putuma (Südafrika), Oleksandr Seredin (Ukraine, Deutschland), Alfredo Staffolani (Argentinien), Carla Zuñiga-Morales (Chile) und Mitgliedern des Residenztheater-Ensembles Raum: Lisa Käppler
Literatur | Lesung

Ich könnte hier stundenlang sitzen und auf den Rasen schauen

Münchner Volkstheater

Dieses Buch ist ein so vergnüglicher wie erhellender literarischer Streifzug durch die Welt des Fußballs. An der Seite eines Fans, der diese Welt innig liebt, sich aber nicht scheut, auch in die finsteren Winkel zu blicken. Moritz Rinke lässt die verschossenen Elfmeterbälle von Uli Hoeneß und Bastian Schweinsteiger miteinander reden und starrt eine Fahrstuhlfahrt lang auf den legendären Hinterkopf von Uwe Seeler. Im Weserstadion stiehlt er mit seinem Sohn heiligen Rasen und verstaut ihn in einer Tupperdose, die er neben die Originalpfeife Bertolt Brechts stellt. Er schlägt sich die Nacht mit Thomas Tuchel in der Berliner Tausendbar um die Ohren und schreibt eine Rede an die Nation im Geiste Hölderlins und Toni Kroos'. In Katar besichtigt er ungläubig die neu errichteten Stadien und erzählt am Beispiel seiner Nichte und deren Freundin, die ein Verhältnis mit Neymar hatte, vom Niedergang des Fußballs. Moritz Rinke, einer der bekanntesten Dramatiker Deutschlands, Romancier und Stürmer in der DFB-Autoren-Nationalmannschaft, hat seiner Leidenschaft ein Buch gewidmet und uns ein großes Geschenk gemacht. Moderation: Hans Werner Kilz
Literatur

Monika Gruber, Andreas Hock:
Willkommen im falschen Film

Culturall.info - Buchtipps

Neues vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten Ja, sind denn alle endgültig verrückt geworden? Kaum ist die Pandemie vorbei, geht der Wahnsinn weiter , wie Monika Gruber und Andreas Hock feststellen müssen. Egal, ob grüne Wärmepumpenfetischisten oder notorische PS-Protzer, verblendete Woke-Aktivisten oder ideologisierte Lehrer, besserwisserische Medienmacher und weltfremde Politiker: hier bekommt jeder sein Fett weg , der den gesunden Menschenverstand gegen Hysterie oder ein paar Gendersternchen eingetauscht hat. Gewohnt frech, scharfsinnig und bitterböse widmen sich die beiden wieder dem Zustand der Gesellschaft und legen zum Trost ein sehr, sehr lustiges Buch vor denn manchmal hilft gegen den Wahnsinn unserer Zeit nur noch Auswandern, Alkohol oder: Humor. »Ein kleines böses Buch zur Lage der Nation. Und zugleich eine Impfung gegen Hysterie und Panikmache.« Stern »Ein echtes Lesevergnügen, das nur die nicht komisch finden werden, die verlernt haben, über sich selbst zu lachen.« Münchner Merkur »Ein lustiger, kluger Appell für endlich mehr Miteinander.« Focus »Ein Kracher!« Frau im Spiegel
Literatur

Dirk Oschmann:
Der Osten: eine westdeutsche Erfindung

Culturall.info - Buchtipps

»Der Osten hat keine Zukunft, solange er nur als Herkunft begriffen wird.« Was bedeutet es, eine Ost-Identität auferlegt zu bekommen? Eine Identität, die für die wachsende gesellschaftliche Spaltung verantwortlich gemacht wird? Der Attribute wie Populismus, mangelndes Demokratieverständnis, Rassismus, Verschwörungsmythen und Armut zugeschrieben werden? Dirk Oschmann zeigt in seinem augenöffnenden Buch, dass der Westen sich über dreißig Jahre nach dem Mauerfall noch immer als Norm definiert und den Osten als Abweichung. Unsere Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden von westdeutschen Perspektiven dominiert. Pointiert durchleuchtet Oschmann, wie dieses Othering unserer Gesellschaft schadet, und initiiert damit eine überfällige Debatte.
Literatur

Martin Suter:
Melody

Culturall.info - Buchtipps

In einer Villa am Zürichberg wohnt Alt-Nationalrat Dr. Stotz, umgeben von Porträts einer jungen Frau. Melody war einst seine Verlobte, doch kurz vor der Hochzeit – vor über 40 Jahren – ist sie verschwunden. Bis heute kommt Stotz nicht darüber hinweg. Davon erzählt er dem jungen Tom Elmer, der seinen Nachlass ordnen soll. Nach und nach stellt sich Tom die Frage, ob sein Chef wirklich ist, wer er vorgibt zu sein. Zusammen mit Stotz’ Großnichte Laura beginnt er, Nachforschungen zu betreiben, die an ferne Orte führen – und in eine Vergangenheit, wo Wahrheit und Fiktion gefährlich nahe beieinanderliegen. Hardcover Leinen 336 Seiten erschienen am 22. März 2023 978-3-257-07234-1 € (D) 26.00 / sFr 35.00* / € (A) 26.80
Literatur

Mathias Brodkorb: Gesinnungspolizei im Rechtsstaat?

Culturall.info - Buchtipps

Der Verfassungsschutz als Erfüllungsgehilfe der Politik. Sechs Fallstudien Wird der Verfassungsschutz zu einer Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung? Mathias Brodkorb legt den Finger in die Wunde. Dabei spart er auch das heikle Thema eines möglichen Parteiverbots der AfD nicht aus. Trotz aller Skandale, in die das Bundesamt für Verfassungsschutz im Laufe seiner Geschichte verwickelt war, genießt es in der deutschen Medienöffentlichkeit großes Vertrauen. Wer als »Beobachtungsfall« oder gar als »gesichert rechts- oder linksextrem« eingestuft und damit an den Pranger gestellt wird, ist öffentlich stigmatisiert und wird tendenziell vom demokratischen Diskurs ausgeschlossen. Da der deutsche Inlandsgeheimdienst keine exekutiven Befugnisse hat, ist er für die Gesinnungsprüfung der von ihm Beobachteten zuständig. Mathias Brodkorb analysiert in seinem neuen Buch die rechtlichen Grundlagen, Struktur und Aufgaben des deutschen Inlandsgeheimdienstes und zeigt in sechs Fallstudien, wie der Verfassungsschutz nicht nur oftmals von seiner Aufgabe hermeneutisch überfordert ist, sondern sich zunehmend politisch instrumentalisieren lässt. Mitunter agiert er dabei selbst verfassungswidrig. Demokratische Willensbildung beruht auf freiem Diskurs, der von keiner staatlichen Instanz politisch gelenkt wird. Der Verfassungsschutz aber deutet legitime Grundrechtsausübung häufig als gefährlichen politischen Extremismus. Seit der Corona-Pandemie gilt selbst robust vorgetragene Kritik an der Regierung als Fall für den Inlandsgeheimdienst. Damit wird er zur Gefahr für eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft. Eine grundlegende Reform oder gar Auflösung der skandalträchtigen Behörde scheint dringend geboten. Autor(en): Mathias Brodkorb.
Literatur | Lesung

U20 Poetry Slam

Münchner Volkstheater

Seit vielen Jahren füllen die Stars der Poetry Slam-Szene das große Theaterhaus. Nun steht endlich Münchens Slam-Nachwuchs im Mittelpunkt. Jugendliche bis 20 Jahren haben von nun an im Volkstheater beim U20 Poetry Slam eine Bühne. Ob ernst oder witzig, persönlich oder sozialkritisch - Eure Geschichte, Euer Gedicht, Eure Performance ist wichtig und findet bei uns Gehör. Bekannte deutsche Slamstars heizen als Special Guests für unsere jugendlichen Protagonist*innen ein, der Münchner Slam-Pionier Ko Bylanzky und ein*e Gastmoderator*in führen durch den Abend. Spitzt die Stifte, macht Euch bereit! Es wird poetisch! Eure formlose Anmeldung schickt ihr einfach per E-Mail an u20slam@muenchner-volkstheater.de ! Workshops für U20 Poetry Slammer*innen! Du schreibst Texte oder würdest es gerne mal versuchen und bist zwischen 14 und 20 Jahren? Du magst Poetry Slam oder bist neugierig, das literarische Bühnenformat der Gegenwart kennenzulernen? Dann bist Du jetzt nicht mehr allein, denn hier ist die Gruppe Jugendlicher, der es genauso geht. Und hier sind die professionellen Poetry Slammer*innen, die auf Deine Fragen Antworten wissen, Dir Wege aufzeigen, wie Du Deine Ideen zu Texten entwickelst oder Deinen Text bühnenfertig machst und ihn z.B. beim neuen U20 Poetry Slam im Volkstheater präsentierst. Natürlich kannst Du auch einfach nur den Workshop besuchen ohne aufzutreten, niemand wird dazu gedrängt, aber allen wird im Schreib- und/oder Performanceprozess geholfen. Und das auch noch völlig kostenlos.
Literatur | Lesung

Stefanie Sargnagel und Christiane Rösinger

Münchner Volkstheater

Iowa - Lesung von Stefanie Sargnagel, begleitet von Christiane Rösinger Stefanie Sargnagel war in Amerika und liest aus ihren Erfahrungen. Ist es eine Reisebericht? Ist es ein Roman? Geht es überhaupt über Amerika oder nicht viel eher um das Innenleben der Künstlerin? Ist es ein Buch über Freundschaft? Dies wird die Autorin mithilfe ihrer Reisebegleitung Christiane Rösinger ergründen. Die Sängerin wird nicht nur einiges richtigstellen, sondern die Reise mitunter auch musikalisch verarbeiten. Ein Abend, an dem man zwei Legenden in die Prärie folgen kann.
Literatur | Lesung

RESI LIEST: Rahels Reise

Residenztheater

«Rahels Reise» ist die Geschichte einer jüdischen Großfamilie. Rahel und ihr späterer Mann, Jacob Cohen, emigrieren Mitte der dreißiger Jahre als Kleinkinder in der Obhut ihrer Eltern in die USA. Sie gründen eine Familie, werden zu angesehenen Mitgliedern der Gesellschaft. Wir erleben eine Familie, die dem Grauen des Nationalsozialismus entkommen ist. In hohem Alter entscheidet sich Rahel Cohen, ins «Land der Mörder» zu reisen. C. Bernd Suchers erster Roman beschreibt eine umfassende Familiensaga in Deutschland von den 1930er Jahren bis in die Gegenwart. Mit den Ensemblemitgliedern Barbara Horvath und Johannes Nussbaum
Literatur | Lesung

Best of Poetry Slam

Münchner Volkstheater

Best of Poetry Slam ist die Champions League des beliebtesten Literaturformats unserer Zeit und längst schon fester Bestandteil im Programm des Volkstheater sowie Fixtermin für alle Slamfans. Hier sieht man Slamlegenden und die spannendsten neuen Stars der Szene, hier versammeln sich Dutzende Meistertitel und Hunderte Slamsiege an auf einer Bühne. In einer Dichter*innenschlacht der Extraklasse stehen sich vier der namhaftesten Slampoet*innen gegenüber und kämpfen um den Titel. Mit dabei sind die preisgekrönte Rapperin und Österreichische Poetry Slam-Meisterin Yasmin Hafedh alias Yasmo (Wien), der große Stilist der deutschen Slamszene Ken Yamamonto (Berlin), der amtierende NRW-Meister Benjamin Poliak (Düsseldorf) und die zweifachen Sachsenmeisterin Lina Klöpper (Leipzig). Musikalisch abgerundet wird der Abend vom Berliner Rapper und Poeten Yunus. Am 23. März 2024 erwarten uns die aktuelle Deutschsprachige Meisterin THERESA SPERLING (Nordhorn), die Sächsische Landesmeisterin INKE SOMMERLANG (Leipzig), der herausragende Performance Poet PHILIPP HEROLD (Berlin) und der amtierende Österreichische Meister EMILKASCHKA (Wien). Musikalisch abgerundet wird der Abend von einem musikalischen Special Guest. Moderation: Ko Bylanzky
Literatur | Lesung

Martin Suter

Münchner Volkstheater

Seit seinem ersten Roman "Small World", der 1997 bei seinem Hausverlag Diogenes erschien, ist der Schweizer Autor Martin Suter regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden und begeistert mit seinen Werken eine riesige Fangemeinde. Im August 2022 feierte der Kinofilm von André Schäfer „Alles über Martin Suter. Außer die Wahrheit“ am Locarno Film Festival Premiere. Im Herbst war dieser auch in deutschen Kinos zu sehen. Im Frühjahr 2023 erschien sein Roman mit dem Titel "Melody". Es ist die Geschichte über einen Mann, der seine große Liebe verliert und sie ein Leben lang sucht. In einer Villa am Zürichberg wohnt Alt-Nationalrat Dr. Stotz, umgeben von Porträts einer jungen Frau. Melody war einst seine Verlobte, doch kurz vor der Hochzeit – vor über 40 Jahren – ist sie verschwunden. Bis heute kommt Dr. Stotz nicht darüber hinweg. Martin Suter geht Geheimnissen und Abgründen hinter Zürcher Fassaden auf den Grund, dem Zusammenspiel von Schein und Sein.
Literatur | Lesung

Das kann gut werden

Münchner Volkstheater

Sehr persönlich, mit etwas Wehmut und viel Humor, schaut Autorin Bettina Musall auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Nachkriegsgeborenen. Im Austausch mit Julian Nida-Rümelin, bis 2020 Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie und politische Theorie an der LMU und ehemaliger Kulturstaatsminister, moderiert von SZ-Autorin Cathrin Kahlweit, entsteht ein Mosaik aus gemischten Gefühlen, lebensnahen Einsichten und unterschiedlichen Erwartungen. Wie war die Zeit, in der die Babyboomer aufgewachsen sind? Mit Beatles und Stones, Friedrich Dürrenmatt und Hermann Hesse, den Nachwehen der NS-Schuld und dem Angebot, mehr Demokratie zu wagen. Wie geht es uns mit dem Abschied aus der geregelten Berufstätigkeit? Welche Hoffnungen und Ängste begleiten uns am Start ins dritte Lebensdrittel? Wie kann der Brückenschlag zu jüngeren Generationen gelingen? Ein unterhaltsamer Abend, der hoffentlich eigene Fragen und Gedanken anstößt. Bettina Musall, 1956 in Bremen geboren, arbeitete nach dem Politik- und Germanistikstudium von 1985 bis 2021 als Redakteurin beim SPIEGEL. Heute lebt sie als freie Autorin und Journalistin in München. Ihr Buch „Das kann gut werden – wie der Einstieg in den Ruhestand zum Aufbruch in ein neues Leben wird“ erschien 2023 bei C. Bertelsmann. Julian Nida-Rümelin, 1954 in München geboren, verbindet in seiner Karriere seine Leidenschaften für Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik. Das Leitbild des Sozialdemokraten, „ein möglichst gutes Leben für alle“, durchzieht seine zahllosen Veröffentlichungen. Zuletzt erschien 2023 „Cancel Culture – Ende der Aufklärung?“. Nida-Rümelin ist Rektor der von ihm 2021 mitgegründeten Humanistischen Hochschule Berlin. Cathrin Kahlweit, 1959 in Göttingen geboren, studierte Politikwissenschaft und Russisch und arbeitet seit 1994 für die Süddeutsche Zeitung, aktuell als Korrespondentin in Wien. Sie erhielt namhafte Auszeichnungen und ist Autorin erfolgreicher Bücher.
Literatur | Lesung

RESI LIEST: Georg Ringsgwandl

Residenztheater

Musikalische Lesung von und mit Georg Ringsgwandl mit Georg Ringsgwandl, Nick Woodland und Myriam Schröder Georg Ringsgwandl lädt ein: «Die unvollständigen Aufzeichnungen der Tourschlampe Doris, aus denen Myriam Schröder liest, weil Doris, Ringsgwandls frühere Tourbegleiterin, seit Jahren verschollen ist, und es befremdlich wäre, wenn GR aus Texten läse, die eine jugendliche Frau in gut zwanzig Jahren auf Tour niedergeschrieben hat. Georg Ringsgwandl, des Hochdeutschen nicht mächtig, spricht Passagen, in denen bayerische Typen zu Wort kommen sowie Dialoge mit seiner damaligen Tourbegleiterin. Im Laufe der Geschichte wird klar, wie es zu der üblen Bezeichnung Tourschlampe kam und dieses Schimpfwort zu Doris' Kampfnamen wurde. Je nach Wetterlage gibt es auch musikalische Beiträge seitens GR oder Gästen.»
Literatur | Lesung

RESI LIEST: "Nicht Ich" von und mit Zeruya Shalev

Residenztheater

Zeruya Shalev, eine der wichtigsten Stimmen Israels und seine bedeutendste Schriftstellerin, ist mit ihrem neuen Roman «Nicht ich» (Berlin Verlag) zu Gast im Marstall. Als dieser provokante wie hochliterarische Klagegesang erschien, rief er in Israel wütende Empörung hervor. Erst jetzt, fast 30 Jahre später, scheint endlich die Zeit reif für dieses frühe literarische Meisterwerk einer Weltautorin. Rachel Salamander stellt die Autorin vor und führt nach Lesepassagen ein. Ensemblemitglied Sibylle Canonica übernimmt die deutschen Lesepassagen. Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.
Literatur | Lesung

Die Heinz Strunk Show

Münchner Volkstheater

Wer glaubt, dass "Heinzchenklein", der im biblischen Alter von 61 Jahren an sein Limit und weit darüber hinaus gegangen ist, der so viele Latten gerissen hat, dass man sie nicht mehr zählen kann, sich nun dem hochverdienten Vorruhestand überlässt, wird (wie oft denn eigentlich noch?!) eines Besseren belehrt. "Deutschlands einziger Großkünstler" (Wild und Hund) hat in unendlichen Nacht und Sonderschichten ein Liveprogramm entwickelt, das seinesgleichen sucht. Die Giga-Show ruht auf den elefantendicken Schenkeln seiner aktuellen 4 (in Worten VIER!) Hervorbringungen: Erzählungen (Der gelbe Elefant), Prime-Ballermann-Hits (Du sollst nicht lecken, bevor es tropft), Erfolgsratgeber de luxe (Maximize your life) und ein Premium-all age-Bilderbuch (Die Käsis). Für seine Premium-Performance hat "the old acrobat" (GALA) die besten Elemente aus Cirque du Soleil, Blue Man Group und Rammstein so überzeugend kombiniert, dass nicht nur Influenzer von einem "echten Brett" sprechen. - Wundermensch HS trägt Orient und Okzident unter einem Dach, das man Charisma nennt! - Der Knecht Ruprecht des Entertainment kommt mit seinem hydraulischen Unterziehschlitten, unter dem sich die Wheels of Happiness unermüdlich drehen, vorgefahren, und bringt jung und alt zum Staunen! - Erleben sie das "Meisterchen" Heinz Strunk, ein mit Schwarzpulver randvoll gestopfter Polenböller bei seinem vielleicht allerletzten Feuerwerk! Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Seit seinem ersten Roman "Fleisch ist mein Gemüse" hat er elf weitere Bücher veröffentlicht. "Der goldene Handschuh" stand monatelang auf der Bestsellerliste; die Verfilmung durch Fatih Akin lief im Wettbewerb der Berlinale. 2016 wurde der Autor mit dem Wilhelm-Raabe-Preis geehrt. Sowohl sein Roman "Es ist immer so schön mit dir" als auch "Ein Sommer in Niendorf" waren für den Deutschen Buchpreis nominiert. Im Juni 2023 erscheint bei Rowohlt sein neuer Erzählband "Der gelbe Elefant", Ende Juli dann bei Carlsen die illustrierte Abenteuergeschichte "Die Käsis".
Literatur | Lesung

Axel Hacke liest und erzählt

Münchner Volkstheater

Axel Hackes neuestes Buch heißt "Über die Heiterkeit in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wichtig uns der Ernst des Lebens sein sollte". Es ist eine lebensphilosophische Betrachtung des ebenso traditionsreichen wie verschwommen-unklaren Begriffs der Heiterkeit und der Frage, was er für unser Leben bedeuten könnte, gerade in diesen mühsamen Zeiten. Was heißt es, ein heiterer Mensch zu sein? Wie kann man es werden? Wie kann uns Heiterkeit helfen, mit all dem fertig zu werden, das uns im Alltag auf der Seele liegt? Dazu liest und erzählt Axel Hacke, und weil es bei seinen Lesungen nie nur um ein Buch geht, sondern um alles, trägt er auch die heitersten Texte aus seinem Gesamtwerk vor. So wird entstehen, was Hacke auf der Bühne immer entstehen lässt: ein heiterer Abend. Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne "Das Beste aus aller Welt", die er seit Jahrzehnten jede Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel "Der weiße Neger Wumbaba" oder "Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen" sind Bestseller. Seine Arbeit wurde unter anderem mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen, dem Theodor-Wolff-Preis und zuletzt dem Ben Witter-Preis 2019 ausgezeichnet. Im August 2019 erschien "Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben".
Literatur | Lesung

RESI LIEST: Cornelia Funke

Residenztheater

Darauf haben Millionen Fans sehnsüchtig gewartet: Staubfinger, Eisenglanz, Orpheus und Meggie sind zurück und erleben in Cornelia Funkes großartiger Tintenwelt-Saga neue Abenteuer. Fünf Jahre sind seit den Geschehnissen von „Tintentod“ vergangen. Es waren fünf glückliche Jahre, aber dann taucht Eisenglanz auf, der Glasmann von Orpheus, dem erbitterten, silberzüngigen Feind von Meggie, Mo und Staubfinger. Orpheus plant Rache an allen, die ihn zu Fall gebracht haben und nutzt dafür einen furchtbaren Zauber. Sind Bilder mächtiger als Worte? Staubfinger zieht aus, die Antwort zu finden. Und der Schwarze Prinz macht sich auf die Jagd nach Orpheus. Taucht mit uns ein in eine unglaublich spannende Welt, in der es möglich ist, die unglaublichsten Geschöpfe und Fabelwesen in Geschichten hinein- und herauszulesen und erlebt eine von nur drei exklusiven Live-Lesungen in Deutschland, bei denen Ihr Cornelia Funke und Rainer Strecker aus diesem Buch lauschen könnt. Cornelia Funke ist die weltweit erfolgreichste deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin; ihre Bücher wurden ausgezeichnet und verfilmt und begeistern längst auch eine riesige erwachsene Fangemeinde. Sprecher und Schauspieler Rainer Strecker hat schon vielen Hörbüchern von Cornelia Funke kongenial seine Stimme geschenkt. Moderation: Niels Beintker (Bayern2) Für junge Lesende ab 12 Jahren und Erwachsene In Zusammenarbeit mit der Münchner Bücherschau, dem Dressler Velag und Hugendubel Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Keine Pause Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Literatur | Lesung

RESI LIEST: Die Schneekönigin

Residenztheater

Jeden Samstag im Advent lesen Schauspieler*innen des Ensembles die schönsten Märchen von Hans Christian Andersen. Gerda und Kay sind Nachbarskinder. Sie lieben sich wie Geschwister. Eines Tages wird Kay von einem Glassplitter getroffen, der sein Herz zu Eis gefrieren lässt, und von der Schneekönigin in ihren Palast entführt. Gerda allein macht sich auf, um ihn zu suchen. Auf ihrer Reise trifft sie auf die unglaublichsten Orte, und gelangt schließlich zum Palast, wo sie den ganz veränderten Kay vorfindet. Mithilfe ihrer heißen Tränen schafft sie es, das Eis in seinem Herz schmelzen zu lassen und ihn aus den Fängen der Schneekönigin zu befreien. Szenische Einrichtung: Fabiola Kuonen Bühne: Cordelia Berschinski, Sanja Halb, Sarah Schmid Kostüme: Marina Minst Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Literatur | Lesung

Jan Weiler: Älternzeit

Münchner Volkstheater

Wenn Fahrdienste und regelmäßige Fütterungen nicht mehr erforderlich sind, bricht für die Ältern ein neues Zeitalter an. Die Themen verändern sich: Nun fordern die Spätpubertiere aus dem Urlaub in Kroatien größere Geldbeträge an. Sie konfrontieren die Ältern mit deren veralteten Weltsichten und verbieten ihnen den Gebrauch von Alufolie. Sie weisen sie darauf hin, dass Menschen über Fünfzig keine schwarzen Hemden tragen sollten und rufen nicht auf dem Festnetz an. So beginnt sie – die Älternzeit. Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin. 2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“ Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch. "Ein großartiger Schreiber" (Hamburger Abendblatt) "Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen" (DER SPIEGEL) "Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.." (Brigitte)

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.